Ancient Old World Pottery

Ancient Old World Pottery
Bild vergrößern

44,80 EUR

zzgl. Versandkosten bei Auslandsversand

Art.Nr.: L 9536-6C
Ancient Old World Pottery

Walter Noll / Robert B. Heimann:

Ancient Old World Pottery

Materials, Technology, and Deterioration

2016. XVI, 311 S. Zahlr. teils farb. Abb., Tab. u. Fotos. Br.

The authors summarise the development of ceramic technology throughout the Old World during Neolithic/ Chalcolithic/Bronze Ages. They base their study on mineralogical and chemical analyses of typical pottery fragments collected by the first author, Walter Noll during the last quarter of the past century. Readers and reviewers of the original German edition have often suggested the need for an updated English edition ofthis important work, finally undertaken by Robert B. Heimann.
Chapters one to four comprehensively describe – in a very readable way – the principles of ancient ceramic technology largely based on Walter Noll's own work, demonstrating the chemical, mineralogical and materials science background of this subject matter. Chapter 5 discusses the results of Noll's analytical work on a limited number of ancient ceramic objects from Mesopotamia, Anatolia, Iran, Sistan, the Indus Valley, and Egypt to complement the scientific foundation laid down in the first chapters.
The authors describe and explain in an intuitive and plausible way the sometimes very complex and erudite physico-chemical relationships among minerals during processing of clays and the firing of ceramics. Thus, they unravel the intricate interplay of the mineralogy of clays, and their processing, shaping, firing and painting to arrive at ceramic masterpieces handed down to us from the distant past.
In a logical manner, the authors present many procedural details about the making of ancient ceramics by addressing geographical, local geological, stratigraphic, and socio-economic constraints the ancient potters faced. By considering these environmental factors, an appreciation is won of all human, collective and collaborative processes needed to create and transmit the light of understanding of past societies.

Kundenrezensionen:

Bewertung schreiben

Kunden, die diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel bestellt:

Wieder salonfähig

Wieder salonfähig

Generaldir. kult. Erbe Rheinland-Pfalz, Dir. Landesdenkmalpfl.:

Wieder salonfähig

Handbemalte Tapeten des 18. Jahrhunderts

2016. 200 S. 210 Abb. Br.

esetzten Kolloquiums wieder, das anlässlich der Restaurierung der Kauber Tapeten im März 2013 von der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz veranstaltet wurde. Er beschäftigt sich mit der Verbreitung und kunsthistorischen Bedeutung des Wandschmucks sowie den technischen Fragen seiner Herstellung und Konservierung. Darüber hinaus bezieht er Beispiele aus Deutschland, der Schweiz und Frankreich ein und stellt sie in den Kontext der überregional tätigen Produktionsstätten.

24,95 EUR ( zzgl. Versandkosten bei Auslandsversand)
Mikrochemie-Handbuch

Mikrochemie-Handbuch

Hermann Kühn / Cristina Thieme:

Mikrochemie-Handbuch

Teil I – Pigmente und Farbstoffe, Teil II – Bindemittel

2015. 80 S. Zahlr. teils farb. Abb. u. Tab. im DIN A 5 Ordner.

Die Anwendung der Mikrochemie bei der naturwissenschaftlichen Untersuchung von Kunstwerken sowie in der Restaurierung.

39,00 EUR ( zzgl. Versandkosten bei Auslandsversand)
Schimmelpilzanalytik

Schimmelpilzanalytik

Judith Meider:

Schimmelpilzanalytik – Grundlagen, Methoden, Beispiele

Nachhaltige Sanierung durch genaue Analyse

2016. Ca. 160 S. Zahlr. Abb. u. Tab. Gebunden.

49,00 EUR ( zzgl. Versandkosten bei Auslandsversand)
Mahlen und Illuminir Büchlein

Mahlen und Illuminir Büchlein

Tilly Laaser:

Mahlen und Illuminir Büchlein von Friedrich Brentel dem Älteren, 1642

2017. 350 S. Zahl. Farbabb., Farbtafeln. Br.

Ausgehend vom Illuminirbüchlein (1642), einem vom Straßburger Maler Friedrich Brentel d. Ä. (1580-1651) verfassten maltechnischen Traktat zur Miniaturmalerei, erfolgt eine Betrachtung der Maltechnik des Künstlers hauptsächlich basierend auf der Untersuchung von 41 Miniaturen seiner Werkstatt. Die Arbeit enthält eine kommentierte Edition des Illuminirbüchlein, das somit der Quellenforschung erschlossen wird. Die Untersuchungen fokussieren sich auf die eingesetzten Farbmittel und deren Kombination in der Malerei. Die Vis-spektroskopische und Raman-mikroskopische Untersuchung ausgewählter Werke Brentels ermöglichte es, die Art des Einsatzes eines Großteils der im Illuminirbüchlein genannten Farbmittel nachzuvollziehen und in Kombination mit weiteren Quellen der Handels- und Warenkunde Informationen über die Handelsform und Verfügbarkeit von Künstlermaterialien zu sammeln. Die Untersuchungen belegen eine hohe Übereinstimmung zwischen dem Geschriebenen und den Werken Brentels. Das Illuminirbüchlein entspricht d Abstract The Illuminirbüchlein by Friedrich Brentel the Elder, 1642: a 17th century art technical source compared to miniatures by its author Starting from the Illuminirbüchlein (1642), an art technical manuscript on miniature painting written by the Strasbourg artist Friedrich Brentel the Elder (1580-1651), the author studied the artist's painting technique examining 41 miniatures attributed to him or his workshop. The thesis includes the edition of the Illuminirbüchlein which is thus made accessible for further research. The investigations focus on the used colourants and their combination in paintings. Results gained using Vis-spectroscopy and Raman-microscopy on selected miniatures by Brentel allowed to understand the use and distribution of a large part of the colourants mentioned in the Illuminirbüchlein and additionally, in combination with other sources concerning trade and artists' materials, to collect information concerning the form and availability of these colourants. The results prove a high concordance between the source and works by Brentel. The Illuminirbüchlein is written in the well-known form of a Kunstbuch, however its con

64,80 EUR ( zzgl. Versandkosten bei Auslandsversand)
Antikes Glas

Antikes Glas

Axel von Saldern:

Antikes Glas

Handbuch der Archäologie

2004. XXV, 774 S. 73 Abb. u. 64 Tafeln mit 406 Abb. Gebunden.

Im 1. Teil wird die Geschichte des vorrömischen Glases geschildert. Der 2. Teil ist dem römischen Glas und der Beschreibung aller gebräuchlichen Techniken gewidmet. Der 3. Teil informiert über die Glasregionen des Römischen Reichs.

178,00 EUR ( zzgl. Versandkosten bei Auslandsversand)
Schränke und Kommoden 1650–1800 im GNM

Schränke und Kommoden 1650–1800 im GNM

Almuth Klein / Petra Krutisch:

Schränke und Kommoden 1650–1800 im Germanischen Nationalmuseum

Bestandskatalog. unter Mitarbeit von Martin Meyer und Frauke Schott. Beiträge von Martina Pall und Thomas Schindler

2015. 564 S. in 2 Bänden 868 meist farb. Abb. Gebunden.

Zweibändiger Katalog zur wertvollen Möbelsammlung des GNM mit regionaler wie nationaler Orientierung. Die umfangreichen wissenschaftlichen Forschungsergebnisse sind für Sammlungen im In- und Ausland von Interesse.

99,00 EUR ( zzgl. Versandkosten bei Auslandsversand)

Dieser Artikel wurde am Montag, 06. November 2017 zuletzt bearbeitet.

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Willkommen zurück!

E-Mail-Adresse:
Passwort:
Passwort vergessen?

Atelier Benad: Seminare

Promuseo

Messe denkmal

PHOTOLIFTER