Stuck in Deutschland

Stuck in Deutschland
Bild vergrößern

38,00 EUR

zzgl. Versandkosten bei Auslandsversand

Art.Nr.: L 9543-6A
Stuck in Deutschland

Barbara Rinn-Kupka:

Stuck in Deutschland

Von der Frühgeschichte bis in die Gegenwart

2018. Ca. 208 S. Ca. 100 Abb. Br. ca.

Stuck in Deutschland ist mehr als Puttenengel in barocken Kirchen.
Schon in der Jungsteinzeit formten Menschen nördlich der Alpen aus Lehm Figuren zur Ausschmückung ihrer Behausungen. Später zeugen bedeutende vorromanische und romanische Kirchendekorationen aus Stuck von verschiedenen Werkstätten, die dieses Material verwendeten.
Mit der Wiederentdeckung in der Zeit der Renaissance wurde das Gebiet des heutigen Deutschland nach dem Kernland Italien zu der Kulturlandschaft für Stuck als Dekor aufwändiger Verzierungen an und in Gebäuden. Neue, hier entwickelte Techniken und Entwurfsideen gelangten von Deutschland aus nach ganz Nordeuropa. Im Zeitalter des Barock wurde diese Art der Dekoration unverzichtbar.
Nicht umsonst gründen einige Weltkulturerbestätten wie St. Michael/Hildesheim oder die Wieskirche ihren Ruhm auch auf Stuck als bedeutenden Teil des Gesamtkunstwerks.
Ein Glossar rundet den Band ab.

Kundenrezensionen:

Autor:  Gast am 30.08.2019
Bewertung:0 von 5 Sternen!

Rezension:

Autor:  Gast am 21.08.2019
Bewertung:0 von 5 Sternen!

Rezension:

Autor:  Gast am 12.08.2019
Bewertung:0 von 5 Sternen!

Rezension:

Autor:  Gast am 06.08.2019
Bewertung:0 von 5 Sternen!

Rezension:

Autor:  Gast am 23.07.2019
Bewertung:0 von 5 Sternen!

Rezension:

Bewertung schreiben

Kunden, die diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel bestellt:

Zinnober – zurück zu den Quellen

Zinnober – zurück zu den Quellen

Laura Resenberg:

Zinnober – zurück zu den Quellen

mit einem Beitrag von Andreas Burmester, Ursula Haller und Christoph Krekel Zinnober im Spiegel von Apothekenpreislisten

2005. 116 S. 36 Abb. Br.

Durch die Untersuchung und Auswertung zahlreicher Primärquellen entsteht erstmals ein umfassendes Bild der Gewinnung und Herstellung dieses Künstlerpigments in Europa von 1500 bis 1900.

5,00 EUR ( zzgl. Versandkosten bei Auslandsversand)
Auripigment – Orpiment

Auripigment – Orpiment

Rötter / Grundmann / Richter / van Loon / Keune / Boersma / Rapp:

Auripigment
Orpiment

Studien zu dem Mineral und den künstlichen Produkten
Studies on the mineral and the artifical products

2008. 198 S. 112 Farb- u. 30 s/w Abb., 16 Tabellen. Deutsch/Engl. Br.

Erstmals werden die Begriffsverwirrungen zwischen den natürlichen und künstlichen Arsensulfiden Auripigment, Realgar und Alacranit sowie deren mineralogischen und chemischen Charakteristiken aufgeklärt.

5,00 EUR ( zzgl. Versandkosten bei Auslandsversand)
Strasbourg Manuscript

Strasbourg Manuscript

Sylvie Neven:

The Strasbourg Manuscript A Medieval Tradition of Artist\'s Recipe Collections (1400–1570)

2016. 265 S. Zahlr. Tab. Br.

A comprehensive study with English translation (plus extensive commentary) of the early 15th century Strasbourg Manuscript.

48,00 EUR ( zzgl. Versandkosten bei Auslandsversand)
In Artists\' Footsteps

In Artists\' Footsteps

Lucy Wrapson / Jenny Rose / Rose Miller / Spike Bucklow (Eds):

In Artists\' Footsteps

The Reconstruction of Pigments and Paintings

2012. 253 S. Über 300 meist farb. Abb. Gebunden.

Addresses the making of historically informed reconstructions as a way of informing the conservation process, assisting in the training of conservators and understanding historical artistic processes. The undertaking of reconstructions, carried out in tandem with the study of artists\' treatises and historical sources, is further supported by the technical study of physical works of art.

85,00 EUR ( zzgl. Versandkosten bei Auslandsversand)
Mahlen und Illuminir Büchlein

Mahlen und Illuminir Büchlein

Tilly Laaser:

Mahlen und Illuminir Büchlein von Friedrich Brentel dem Älteren, 1642

2017. 350 S. Zahl. Farbabb., Farbtafeln. Br.

Ausgehend vom Illuminirbüchlein (1642), einem vom Straßburger Maler Friedrich Brentel d. Ä. (1580-1651) verfassten maltechnischen Traktat zur Miniaturmalerei, erfolgt eine Betrachtung der Maltechnik des Künstlers hauptsächlich basierend auf der Untersuchung von 41 Miniaturen seiner Werkstatt. Die Arbeit enthält eine kommentierte Edition des Illuminirbüchleins, das somit der Quellenforschung erschlossen wird. Die Untersuchungen fokussieren sich auf die eingesetzten Farbmittel und deren Kombination in der Malerei. Die Vis-spektroskopische und Raman-mikroskopische Untersuchung ausgewählter Werke Brentels ermöglichte es, die Art des Einsatzes eines Großteils der im Illuminirbüchlein genannten Farbmittel nachzuvollziehen und in Kombination mit weiteren Quellen der Handels- und Warenkunde Informationen über die Handelsform und Verfügbarkeit von Künstlermaterialien zu sammeln. Die Untersuchungen belegen eine hohe Übereinstimmung zwischen dem Geschriebenen und den Werken Brentels.

64,80 EUR ( zzgl. Versandkosten bei Auslandsversand)
Stilhandbuch

Stilhandbuch

Ernst Rettelbusch:

Stilhandbuch

Ornamentik, Möbel, Innenausbau von den ältesten Zeiten bis zum Jugendstil

2007. 320 S. 148 Abb. 14. Aufl. Gebunden.

Die einheitliche Umsetzung von charakteristischen Formen und Ornamenten in den Zeichnungen macht das Kennzeichnende der einzelnen Epochen visuell verständlich. Als Beispielsammlung hat das Stilhandbuch seine grundlegende Bedeutung bewahrt.

25,00 EUR ( zzgl. Versandkosten bei Auslandsversand)

Dieser Artikel wurde am Mittwoch, 19. Juni 2019 zuletzt bearbeitet.

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Willkommen zurück!

E-Mail-Adresse:
Passwort:
Passwort vergessen?

Belo Restaurierungsgeräte GmbH

Promuseo

Messe denkmal

PHOTOLIFTER