Großtransport

Noch ist das Humboldt Forum im Berliner Schloss Baustelle. Wegen seiner Größe musste aber ein Südseeboot schon jetzt vom Ethnologischen Museum in Berlin-Dahlem in den neuen Ausstellungsraum in Berlin-Mitte transportiert werden. Große Öffnungen von ca. 4 x 6 Meter in zwei Wänden der monumentalen Eingangshalle sind für solche Transporte vorgesehen Sie werden anschließend zugemauert.

Vorbereitung zum Umzug des Hochsee-Segelboots mit Ausleger
(Ident.Nr. VI 23116 a). Gesamtmaß: Höhe x Breite x Tiefe: 960 x 1520 x 650 cm,
Gewicht: 3365 kg (Foto: SPK / photothek.net)

Das 16 Meter lange Boot kam mit einem Spezialtransporter an. Über ein speziell errichtetes Gerüst mit entsprechendem Hebezeug wurde das Boot dann in seiner Verpackung in die Halle gehievt. Dort bleibt es zunächst in seiner Kiste. Erst wenn Staubfreiheit garantiert ist und die Klimaanlage funktioniert, wird es ausgepackt. Das Boot stammt von 1890 von der Insel Luf, die heute zum Staat Papua Neuguinea gehört. Mit solchen Booten fuhren die Männer im 19. Jahrhundert auf das offene Meer, trieben Handel und führten Krieg. Aber solche Zwecke erfüllte dieses Boot nie, es blieb im Bootshaus, wo es 1903 Max Thiel für die Handelsfirma Hernsheim & Co sah und erwarb. Nach einem Zwischenstopp auf Matupi in Neubritannien gelangte es 1904 in das damalige Museum für Völkerkunde in Berlin.

Auf dem Weg ins Humboldt-Forum (Foto: SHF / David von Becker)

Aktuelles

Förderung

Studium

Institutionen

Fachbeiträge

Firmen
und Produkte

Online-Infos für Restauratoren

Weitere Webseiten

Sonstiges