Restaurator als Sammler

Ausstellung in Köln und Wien

Daniel Spoerri: Hahns Abendmahl, 1964, verschiedene Materialien 200 x 200 x 38 cm (Foto: mumok, Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien, ehemals Sammlung Hahn, Köln © VG Bild-Kunst, Bonn 2017)

Mit »Kunst ins Leben« distanzierten sich in den 1960er-Jahren im Rheinland Künstler von überholten Maltraditionen. Alltagsgegenstände, Texte und Partituren traten an die Stelle von klassischer Malerei und Skulptur. Eine Ausstellung »Kunst ins Leben« bis 24. September 2017 in Köln und vom 10. November 2017 bis 24. Juni 2018 in Wien zeigt Werke aus der Sammlung des Gemälderestaurators Wolfgang Hahn (siehe Editorial) von Joseph Beuys bis zu Wolf Vostells Aktionsobjekten. Happenings, Aktionen und Aufführungen neuer Musik sind mit Werken von Allan Kaprow, Nam June Paik oder John Cage vertreten. Pop Art von George Segal, Claes Oldenburg oder Tom Wesselman steht im Dialog mit Materialbildern aus dem Nouveau Réalisme, der mit Daniel Spoerri, Jean Tinguely oder Niki de Saint Phalle einen Schwerpunkt der Sammlung bildet.

Hahns Abendmahl ist das legendäre Hauptwerk davon, das Spoerri 1964 im Hause Hahn veranstaltete. Sein profundes Verständnis von Material- und Alterungsprozessen verhalf dem Restaurator Hahn, eine Sammlung experimenteller Kunst aufzubauen, vor der viele Sammler damals zurückgeschreckt sind. Seine Freundschaft zu vielen bedeutenden Künstlern seiner Zeit beweist zudem Hahns immenses Interesse an den kreativen Prozessen, und nicht nur an dem Kunstwerk als Resultat. Der New Yorker Restaurator Christian Scheidemann untersuchte in einem Vortrag am 12. September 2017 das Verhältnis des Restaurators zum Material und zur Vergänglichkeit, und zog Vergleiche zu Konzepten und Produktionsweisen heutiger Künstler.

Aktuelles

Förderung

Studium

Institutionen

Tagungsberichte

Fachbeiträge

Firmen
und Produkte

Restauratoren-Infos als PDF-Dateien

Weitere Webseiten

Sonstiges