Firmen und Produkte

Auf dieser Seite stellen sich Firmen mit ihren Produkten oder Dienst­leistungen vor. Dabei handelt es sich um Marken, eingetragene Marken bzw. Warenzeichen der jeweiligen Eignerfirmen. Die Anton Siegl Fachbuchhandlung GmbH übernimmt keine Haftung oder Gewähr für diese Produkte und Informationen.

Daten aus der Ferne überwachen

MSR Electronics hat einen Datenlogger entwickelt, der auch aus der Ferne überwacht werden kann. Die Messwerte sind per Internet und Mobilfunk abrufbar. Das führt zu Einsparungen von Zeit und Kosten, weil das Überprüfen vor Ort wegfällt. Zudem ist die Kontrolle auch besonders an solchen Orten erleichtert, die schwer zugänglich sind, wie etwa Vitrinen in Museen.

Funk-Datenlogger MSR385WD mit GSM-Terminal.
Die Sendemodule sind im ABS-Gehäuse oder in temperaturfestem Silikonschlauch erhältlich.

Herzstück des neuen Wireless-Mess-Systems ist der mit einer Speicherkapazität von über einer Million Messwerten ausgestattete Datenlogger MSR385WD. Der Mehrkanal-Datenlogger besitzt ein integriertes ISM-Band Empfangsmodul, das Daten von bis zu zehn MSR385SM Sendemodulen entgegennimmt und speichert. Messdaten via GSM-Terminal sind jederzeit aus der MSR SmartCloud abrufbar. Die vom Datenlogger aufgenommenen Messwerte der kleinen Funk-Sendemodule können später entweder via USB-Schnittstelle ausgelesen und mit der MSR-PC-Software zur Datenanalyse weiter verarbeitet werden.

Schema MSR385WD mit MSR SmartCloud

Eine Besonderheit des MSR385 Systems sind die temperaturfesten, mit Sensoren versehenen Mini-Sendemodule: Sie sind wahlweise mit bis zu drei Temperatur-, Feuchte- und Drucksensoren ausgestattet und übertragen die gemessenen Werte im lizenzfrei nutzbaren 868-MHz-ISM-Band an die MSR385WD Datenlogger. Ein solches kompaktes Sendemodul verfügt in der kleinsten Gehäuse-Variante bei einem Gewicht von ca. 25 g gerade mal über Außenmaße von 35 x 25 x 55 mm (BxHxL) und kann so auch an unzugänglichen Orten platziert werden.

Weitere Informationen:

www.msr.ch/de/produkt/funkdatenlogger-msr385wd.php

MSR Electronics GmbH
Wendelin Egli, Geschäftsführer
Mettlenstrasse 6, CH-8472, Seuzach, Schweiz
Tel. +41 52 316 25 55, Fax +41 52 316 35 21
info@msr.ch, www.msr.ch


Vermessen mit Drohnen

Manchmal machen schlechte Zugänglichkeit und/oder exponierte Lage eine konventionelle Vermessung eines Gebäudes unmöglich. Das war der Fall bei der Schlosskirche Haigerloch in Baden-Württemberg.

Industriedrohne bei der Steinbodenkartierung im Kirchenschiff
(Foto: Siegerlin, Daubert)

Die Drohne beim Start im Pfarrgarten

Die 1609 eingeweihte Kirche erlebte im 18. Jahrhundert eine Barockisierung mit entsprechenden eingreifenden Umbauten. Für eine anstehende Restaurierung konnte mit einer neuen Technik der Befund bei schwieriger Faktenlage erstellt werden: Die 3D-Vermessung über Photogrammetrie erfolgte mit einem kleinen Flugkörper, einer Industrie­drohne. Außenhaut und Innenraumschale der Kirche wurden mit der Drohne mit geringem Abstand abgeflogen und gescannt. Einige zuvor angebrachte Referenzpunkte dienten zur maßstäblichen Feinjustierung wie auch zum Ankoppeln von weiteren Bestandsplänen, etwa der Dachstühle, ohne Drohne oder handgeführter Kamera.

Aus den gewonnenen Daten, die Fassaden allein bestehen aus rund 1600 Bildern, lässt sich ein 3D-Modell am Rechner erstellen. Aus diesen wiederum können die 2D-Bildpläne heraus­gezogen werden.

dronometer
Ingenieurbüro für Nahbereichsphotogrammetrie
Dipl.-Ing. (FH) Sven Daubert
Telefon: 0621 650 59 765
Fax: 03212 1016331
Wattstraße 122, 67065 Ludwigshafen
www.dronometer.de


Datenlogger »testo Saveris 2«

Klimaüberwachung im Ausstellungsraum

Das neue WLAN-Datenlogger-System testo Saveris 2 überwacht und dokumentiert automatisch Temperatur und Feuchte in Ausstellungsräumen, Archiven oder Restaurierungswerkstätten.

Die Datenlogger messen in vordefinierten Abständen die Temperatur- und Feuchtewerte und senden die Messdaten per WLAN an die Testo-Cloud. Dort sind sie sicher gespeichert und können per PC, Smartphone oder Tablet jederzeit abgerufen und analysiert werden. Es muss keine zusätzliche Analyse-Software installiert werden. Das zeitaufwändige manuelle Auslesen der Datenlogger und die Dokumentation der Daten entfallen. Kommt es zu einer Über- oder Unterschreitung voreingestellter Grenzwerte, wird der Verantwortliche per E-Mail oder SMS alarmiert. So wird sichergestellt, dass er frühzeitig eingreifen und Schäden an den Objekten verhindern kann.

Je nach Bedarf kann das System mit beliebig vielen Datenloggern ausgestattet werden, die alle mit der Cloud verbunden sind. So können beispielsweise auch mehrere große Räume mit einem System überwacht werden.

Klimaüberwachung in der Restaurierungswerkstatt

Für die Cloud-Nutzung können Kunden je nach individueller Anforderung zwischen der kostenlosen Basic- und der umfangreicheren Advanced-Funktionalität wählen. Als Aktions-angebot bietet Testo bei Bestellung im Jahr 2015 die Advanced-Variante gratis an.

Mehr Infos unter

www.testo.de/museum,
Tel. 07653 681-700 oder vetrieb@testo.de
Testo AG
Testo-Str. 1
79853 Lenzkirch
www.testo.de


ranjo: Spezialaufhängung für Porzellan- und Keramikobjekte

Eine neue mustergeschützte Aufhängungshalterung »ranjo« erfüllt Anforderungen, wie sie heute an derartige Konstruktionen gestellt werden: Sie ist konservatorisch vertretbar, verfügt über eine neuartige Sicherheitsarretierung und ist optisch unauffällig.

Konstruktionszeichnung »ranjo«

In allen konstruktiven Details wurde auf größtmögliche Sicherung des Objekts bei gleichzeitig einfacher Handhabung geachtet. Der Korpus besteht aus einer stabilen Leichtmetalllegierung. Die Arme und die Aufhängung sind aus einer hochfesten und biegsamen Speziallegierung gefertigt. Sowohl von vorne wie auch von der Seite ist die Aufhängungshalterung unauffällig.

Es gibt keine Spannungs- und Druckübertragung auf das Objekt. Die Sicherheitsarretierung der Arme schließt durch ihre Konstruktion eine Fehlbedienung aus. Ebenso verhindert sie ein selbständiges Lösen des Objekts aus seiner Halterung. Die spezifische Form der Arme und deren Biegsamkeit lassen eine Montage zu, die sich dem jeweiligen Objekt angepasst. Durch einen Kontaktschutz wird eine Beschädigung des Objekts an den Berührungsstellen verhindert.

Preise auf Anfrage

Elena Agnini
Kazmairstrasse 21
D-80339 München
Tel. 089-35851365
E-Mail: info@restauro-agnini.com

Königsservice aus dem Museum der Bayerischen Könige in Hohenschwangau
(Foto: Elena Agnini)


Schaumglas zum Dämmen

GLAPOR Schaumglasplatten PG 700 / 900 sind ein vielfältig einsetzbarer Dämmstoff. Sie werden aus 100% Recycling-Glas und organischen Aktivatoren aufgeschäumt. Nach dem Schäumen wird der Dämmstoff in einem spezialisierten Verfahren abgekühlt. Im weiteren Produktionsprozess werden die Schaumglasplatten konfektioniert. Die Platten erzielen eine sehr hohe Druckfestigkeit, haben gute Wärmedämmeigenschaften und eine extrem hohe Druckbelastbarkeit. Sie eignen sich auch für die Innendämmung denkmalgeschützter Gebäude.

Schaumglas zur Rekonstruktion von Stuckelementen

Schaumglas kann auch für die Rekonstruktion von Stuckelementen eingesetzt werden. Die handwerklich hergestellten Profile sind leicht und optisch von herkömmlichen Stuckelementen kaum zu unterscheiden. Kleinere, aber auch sehr große Zielelemente können gut bearbeitet und transportiert werden. Durch die Flexibilität der Plattengröße lassen sich nahezu alle Profilierungen mit Schaumglas herstellen. Für eine Verwendung sowohl im Außen- als auch im Innenbereich sprechen folgende weitere Produkt-Eigenschaften:

Auftraggeber sind bisher sowohl die öffentliche Hand als auch Privatbauherrn und Bauträger für die Rekonstruktion denkmalgeschützter Gebäude. Neu ab Oktober 2014 ist die Glapor-Schaumglasplatte mit verbessertem Wärmeleitwert.


Schadstoffe filtern

Die Absaug- und Filteranlage GL230 der Firma TBH

Die Firma TBH beschäftigt sich seit 1992 mit der Gestaltung einer gesunden Arbeitsplatzumgebung, frei von schädlichen Gasen, Fremdstoffen und Staub. Die Absaug- und Filteranlagen finden Anwendung in den unterschiedlichsten Produktionsprozessen zum Schutz von Mensch, Umwelt und Maschine. Eine große Produktpalette von Absaug- und Filteranlagen stellt die Firma im Bereich der Restaurierung und Konservierung von Kunst und Kulturgut zur Verfügung. Diese wird zudem ergänzt durch ein breites Zubehörprogramm, das es ermöglicht, maßgeschneiderte Lösungen für die speziellen Anforderungen des Kunden und seines Projektes bereit zu stellen.

TBH Absaug- und Filteranlagen kommen so in den unterschiedlichsten Anwendungen von Staubbelastung zum Einsatz, etwa durch Schleif- und Fräsarbeiten in der Oberflächenbehandlung, Lösungsmittel im Bereich der Malerei oder Schimmelbefall etwa im Bereich der Bücherrestaurierung. Die Anlagen schützen durch eine konfigurierbare Filterausstattung effektiv gegen schädliche Stoffe in der Luft und sichern so einen gesunden Arbeitsplatz und eine saubere Arbeitsumgebung.


restauro® UV

restauro® UV-Glas im Chor der Stadtkirche Wittenberg

Das bayerische Traditionsunternehmen Glashütte Lamberts Waldsassen stellt sein mundgeblasenes UV-Schutz-Glas vor: Es bietet einen UV-Schutz bis 400 nm im Glas, ohne Folie oder Beschichtung. Die Verarbeitung ist mit der von anderen mundgeblasenen Gläsern der Glashütte vergleichbar. Ziel war, eine Symbiose aus modernem UV-Schutz und originaler Optik für die Denkmalpflege zu erreichen. Jede Charge wird von einem unabhängigen Labor geprüft. Zusätzlich durchläuft jede Tafel vor der Auslieferung eine interne Qualitätskontrolle. Die Beratung und der Vertrieb erfolgt wegen projektbezogener Besonderheiten vorerst nur durch speziell geschulte Mitarbeiter der Glashütte Lamberts. Nach erfolgter Markterschließung soll das Produkt auch über die Handelsschiene vertrieben werden.

Eingebaut wird das Glas gerade in der Apsis der Stadtkirche in Wittenberg. Rund 40 m² restauro® UV schützen dort den Lucas-Cranach-Altar vor schädlichen UV-Strahlen. Die Einscheiben-Verglasung blockiert zuverlässig mit nahezu 100% die Strahlung bis 400 nm. Die Verglasung hat die Optik mundgeblasener Gläser mit einer leichten Tönung.

restauro® UV-Glas als Schutzverlasung in der Kathedrale von York, England

Für die Schutzverglasung der Kathedrale von York (UK), hat sich der York Glaziers Trust ebenso für das Glas der Glashütte Lamberts entschieden. Neben dem ausgezeichneten Schutz waren die – glastypische - lange Haltbarkeit und Oberflächenstruktur die ausschlaggebenden Argumente. In restauro® UV bleibt die UV-Schutzwirkung erhalten.


Neue Retouchier-Chips von Kremer Pigmente:
Paraloid B72!

Bereits vor Jahrzehnten verwendeten Restauratoren gerne die B72 Chips. Kremer Pigmente macht sie wieder zugänglich.

Das Ethyl-Methacrylat Paraloid B72 ist seit über 60 Jahren in der internationalen Restaurierung das Harz der Wahl. Das liegt an seiner hervorragenden Lichtechtheit und daran, dass es nachgewiesen gut wieder löslich ist. Das Dispergieren von Pigmenten in Paraloid B72 ist aber für viele Anwender bei den kleinen benötigten Mengen ein Problem. Kremer Pigmente dispergiert in technisch anspruchsvoller Weise die verwendeten Pigmente in einer minimalen Menge des Bindemittels. Der Pigmentanteil liegt je nach Pigment bei 30–40%, bei Spinellschwarz bei 20%.

Retuschierkasten (Foto: Firma Kremer Pigmente)

Die Retouchier-Chips können mit allen für Paraloid B72 geeigneten Lösemitteln gelöst werden. Kremer Pigmente empfiehlt das Lösemittel Methoxypropanol PM (Bestellnummer 70920), das ausreichend langsam verdunstet. Auch ein längerer malerischer Umgang mit den Paraloid B72 Retouchier-Chips wird vom Anwender als angenehm empfunden.

Folgende 12 Farben sind im Metallkasten, ähnlich wie Wasserfarben in Näpfchen, als Set lieferbar (Bestellnummer 14910):

2101093 Cadmiumgelb Nr. 1 zitron (PY 35:1)
2104093 Cadmiumgelb Nr. 6 mittel (PY 37:1)
2112093 Cadmiumrot Nr. 1 mittel (PR 108:1)
2300093 Heliogen Grün dunkel (PG 7)
2308093 Heliogen Blau, grünstichig (PB 16)
2315293 Hostaperm Rosa E (PR 122)
4420093 Chromoxidgrün stumpf (PG 17)
4501093 Ultramarinblau dunkel (PB 29)
4620093 Titanweiß, Rutil (PW 6)
4740093 Spinellschwarz (PBk 26)
4805093 Eisenoxidgelb-orange (PY 42)
4810093 Eisenoxidrot 110 M hell (PR 101)
 

Alle Farben sind auch als Chips in Granulatform in größeren Mengen lieferbar.

Vertrieb:
Kremer Pigmente GmbH & Co. KG, Aichstetten
Web: www.kremer-pigmente.de
E-Mail: info@kremer-pigmente.de


wooditherm® – Thermischer Holzschutz

Die thermische Bekämpfung von Holzschädlingen gewinnt an Bedeutung und verdrängt chemische Verfahren. Mehrere Methoden sind bei »wooditherm« im Einsatz: Heißluft-, Heizdecken-, Infrarot- und Mikrowellenverfahren. Die Vorteile der thermischen Verfahren liegen auf der Hand:

Ein vom Hausbockkäfer befallener Dachstuhl wird mit Infrarotstrahlern erwärmt, ein Ausbau so verhindert
(Foto: B. Pollock).

Seit mehr als 10 Jahren betreibt die Firma Otto Richter thermischen Holzschutz, sowohl im Denkmal wie auch im Baubestand. Aus dieser Erfahrung heraus hat sich im Jahr 2010 die Marke wooditherm® entwickelt. Heute gehört die Firma zu den führenden Unternehmen auf diesem Gebiet mit zahlreichen hochkarätigen Referenzen. Sachkenntnis und Erfahrung spiegeln sich Qualitätsstandards. Diese garantieren hohe Maßstäbe bei der Bekämpfung von holzzerstörenden Organismen.

Strahler Deckenbeheizung: das Holz erreicht eine Kerntemperatur von mindestens 55 °C, um die Schadinsekten bzw. Hausschwamm abzutöten, die Umgebungsluft wird deutlich heißer, ca. 120 °C (Foto: B. Pollock).

Kontakt
wooditherm®
Otto Richter GmbH
Seelenbinder Str. 80
12555 Berlin

Tel.: 030 65 66 11 18
E-Mail: wooditherm@otto-richter.de
Web: www.wooditherm.de


Neue Produkte aus der Noris Blattgoldfabrik in Schwabach

Instacoll base matt gelb und klar eignet sich als Klebemittel für eine klassische matte Vergoldung.

Die Vorteile sind:

Instacoll HA grau eignet sich als Klebemittel für Silber, Palladium und Blattaluminium. Es hat eine spezielle Zusammensetzung und stärkere Klebekraft. Beim Aktivieren ist Aktivator HA zu empfehlen.

Die Vorteile sind:

Noris-Blattgold GmbH
Rennmühle 3
91126 Schwabach
 
Tel. 09122 9 89 30
Fax 09122 9 89 30
E-Mail: info@noris-blattgold.de

www.noris-blattgold.de


Mehr Bildqualität

Laserscanner und RODEON Panoramaköpfe der Firma Dr. Clauß Bild- und Datentechnik GmbH versprechen eine höhere Bildauflösung für die Aufnahme von Kunstwerken oder Denkmälern. Gerade die fotografische Darstellung der Umgebung ist bisher mangelhaft:

Das kann sich in nur 3 Schritten ändern:

1. Laserscan durchführen, Laserscanner vom Stativ nehmen

2. Panoramakopf aufsetzen, 360° Panoramaaufnahme erstellen

3. Einfärben der Punktwolke am PC mit hochauflösenden Texturen
   (auch HDR!)

Die RODEON Panoramaköpfe ermöglichen eine hocheffiziente und zeitsparende Qualitäts­verbesserung der Scans. Sie arbeiten vollautomatisch, präzise und zuverlässig. Und sie sind kompatibel zu allen handelsüblichen Kameras. Außerdem können sie an viele Laserscanner-Modelle angepasst werden.

Dr. Clauß Bild- und Datentechnik GmbH
Turnhallenweg 5a
D-08297 Zwönitz

Ansprechpartner:
Susanne Clauß
Produktmanagerin
Telefon / Fax: 037754 – 50 777 / 037754 – 50 728
E-Mail susanne.clauss@dr-clauss.de
Web: www.laserphotogrammetry.com


Neues bei leinölpro

Die leinölpro GmbH, die Marke mit dem roten Tropfen, bietet einige Novitäten:

Dazu noch einige Personalia: Der bisherige Mitgesellschafter Johannes Mosler scheidet rückwirkend zum Jahresende 2009 aus der leinölpro GmbH aus. Geschäftsführender Gesellschafter ist nach wie vor Peter Meyer, gleichberechtigter Gesellschafter und Betriebsleiter bleibt Markus Brühl. Die Mischabteilung untersteht weiterhin Elisabeth Weisenborn.

Die leinölpro GmbH in Hadamar bei Limburg an der Lahn ist Pionier und Spezialist für schadstofffreie Holzkonservierung mit kalt gepresstem Leinöl und dauerhaft pflegbare Leinölfarbanstriche ohne Lösemittel.

Kontakt:
leinölpro GmbH
Brückenberg 8d
65589 Hadamar-Niederzeuzheim
Tel: 064 33 / 94 37 73
info@leinoelpro.de
www.leinoelpro.de


Reskolux

Ein handliches neues Analyse- und Prüfgerät stellt die Firma Reskolux her (UV 365). Damit lassen sich problemlos und ganz schnell Oberflächenfluoreszenz-Untersuchungen vor Ort durchführen. Das kompakte, leistungsstarke UV-Gerät im Taschenformat hat die hohe Lichtausbeute von 120mW und ist auch bei Tageslicht einsetzbar. Es kann mit einer Hand bedient werden und wiegt nur 260 g.

Das Gerät im Einsatz auf einer Gemäldeoberfläche
(Foto: Exponatec)

Vertrieben wird das Gerät zum Preis von 595,00 Euro durch die Firma:
Deffner & Johann GmbH
Fachgroßhandel für Restaurierungsbedarf
Mühläcker Straße 13
D-97520 Röthlein
Tel.: 097 23 / 93 50-0
info@deffner-johann.de


Monitorfallen

Monitorfallen sind Insektenfallen mit Klebefläche, an denen die Insekten hängen bleiben. Sie dienen dem Aufspüren von Schadinsekten wie Schaben, Käfer- und Mottenarten. Um die Fangquote zu erhöhen, können Lockstoffe (Pheromone oder Köder) eingesetzt werden, die nur eine bestimmte Species anlocken. Derzeit sind noch nicht für alle Arten von Schädlingen Pheromone erhältlich. Auch wenn diese teuer sind, lohnt der Aufwand für ein präziseres Monitoring bzw. Frühwarnsystem in gefährdeten Räumen.

Typen von Monitorfallen (Fotos: Firma Long life for art)

 

Vertrieb durch die Firma:
Long life for art
Christoph Waller
Hauptstraße 47
79356 Eichstetten
Tel.: 07663 / 60899-0
E-Mail: info@llfa.de


Vitrinendichtungen

Kompressionsdichtungen aus Silikon eignen sich zum Abdichten vorhandener Vitrinen. Sie sind ganz einfach mit einem doppelseitigen Klebeband (MF-T8) anzubringen. Das permanent elastische Silikon ist alterungsbeständig und garantiert eine dauerhafte Dichtung. Zudem ist es emissionsfrei, getestet und zertifiziert gemäß dem British Museum Standard. Zur Verfügung steht die Kompressionsdichtung MF-S1 für Fugen bis zu 10 mm. Die Bürstendichtung MF-S2 bietet eine optimale Dichtung bei geschlossener Scheibenposition. Zum Überkleben von Fugenspalten bei Museumsvitrinen leistet das archivtaugliche Selbstklebeband 3M Typ 850 gute Dienste. Das Weichaluminium-Klebeband 3M Typ 425 wurde vom British Museum getestet (Oddy-Test) und ist zugelassen für Dauerausstellungen.

Vitrinenkompressionsdichtungen Typ MF-S1 und MF-S2

Vertrieb durch die Firma:
Long life for art
Christoph Waller
Hauptstraße 47
79356 Eichstetten
Tel.: 07663 / 60899-0
E-Mail: info@llfa.de


Aktuelles

Förderung

Studium

Institutionen

Tagungsberichte

Fachbeiträge

Firmen
und Produkte

Restauratoren-Infos als PDF-Dateien

Weitere Webseiten

Sonstiges