Getty Stipendien-Programm

Das Getty Stipendien-Programm (Getty Grant Program) ist Teil des J. Paul Getty Trusts, einer weltweit tätigen kulturellen und philanthropischen Einrichtung, die sich der bildenden Kunst widmet. Das Getty-Center hat seinen Sitz in Los Angeles. Das Stipendienprogramm unterstützt Institutionen und Einzelpersonen auf der ganzen Welt, deren Tätigkeitsfelder mit den Zielen des Getty Trusts übereinstimmen. Es fördert eine große Bandbreite von Projekten in Forschung und Lehre auf den Gebieten der Kunstgeschichte und der Bewahrung des kulturellen Erbes. Seit seiner Einführung im Jahre 1984 unterstützte das Getty Grant Program über 2600 Projekte in mehr als 150 Ländern (www.getty.edu/grants/conservation).

Projektgruppe mit Kollegen des Louvre vor Antoine Watteaus »Embarquement«,
1717, im Louvre: Anhand einer Durchzeichnung der gleichgroßen späteren
Version des SPSG werden Übereinstimmungen geprüft.

Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) erhält von der Getty-Stiftung in Los Angeles eine großzügige Zuwendung, um ihren Bestand an französischen Gemälden des 18. Jahrhunderts wissenschaftlich zu bearbeiten und zu veröffentlichen. Die Sammlung umfasst bedeutende Gemälde des 18. Jahrhunderts, darunter Antoine Watteaus »Einschiffung nach Cythera« und sein »Ladenschild des Kunsthändlers Gersaint«. Circa 210 französische Gemälde befinden sich noch heute im Besitz der Stiftung, 75 sind seit 1945 verschollen. Weitere Gemälde wurden 1926 der Hohenzollern-Familie überlassen und befinden sich seither in Museen und Privatsammlungen weltweit.

Dr. Jens Bartoll, Leiter des archäometrischen Labors der SPSG, bei der Durchführung
einer zerstörungsfreien Elementuntersuchung mit Mikroröntgenfluoreszenz

Ein interdisziplinäres Team aus Kunsthistorikern, Restauratoren und Naturwissenschaftlern wird bis 2007 den Bestandskatalog erarbeiten. Der erste von drei Band befasst sich mit den Werken des Antoine Watteau und seines Kreises. Jeder Eintrag enthält auch kunsttechnologische Details, eine genaue Beschreibung des Gemäldes, der Maltechnik und des Erhaltungszustandes und der Restaurierungsgeschichte seit der Erwerbung.

Antoine Watteau »Ladenschild des Kunsthändlers Gersaint« in der Werkstatt
zur Untersuchung, Dr. Jens Bartoll, Dipl.-Rest. Eva Wenders de Calisse

Es handelt sich um einen der allerersten Bestandskataloge weltweit, der dem Problem der Rahmung von Gemälden zentrale Aufmerksamkeit widmet.

Aktuelles

Förderung

Studium

Institutionen

Tagungsberichte

Fachbeiträge

Firmen
und Produkte

Restauratoren-Infos als PDF-Dateien

Weitere Webseiten

Sonstiges