Studium

Das Studium der Konservierungs- und Restaurierungswissenschaften wird in Deutschland an Fachhochschulen, Akademien und Universitäten angeboten. Im deutschsprachigen Ausland kann man in Wien oder Bern studieren. Einige Daten und Fakten: Beispielsweise studieren in Wien an der Akademie der Bildenden Künste insgesamt 45 Studenten, 13 davon sind Studienanfänger, 6 Absolventen. Der Frauenanteil beträgt 77,78%, der der Ausländer 24,44%. Durchschnittlich dauert das Studium insgesamt 10,5 Semester.

Wien, Universität für angewandte Kunst,
Institut für Konservierung und Restaurierung

Eine Sonderstellung nimmt das Goering-Institut ein als staatlich anerkannte Fachakademie zur Ausbildung von Restauratoren für Möbel und Holzobjekte.

Die Ausbildung zum Archäologischen Restaurator (BA) in Mainz ist dual. Der zukünftige Restaurator ist zugleich Student der Johannes-Gutenberg-Universität und Auszubildender am Römisch-Germanischen Zentralmuseum.

War bislang das Diplom die einzige Form des Abschlusses für ein Studium, so ist jetzt an nahezu allen Hochschulen bzw. Akademien der zweigliedrige Abschluss Bachelor/Master eingeführt. Der Bachelor kann in wenigstens drei Jahren absolviert werden. Das sich an den Bachelor anschließende Masterstudium dauert im Regelfall vier Semester.

Neben einem grundständigen Studium bieten Hochschulen oft auch Aufbaustudiengänge und Weiterbildungsmöglichkeiten an. Zudem existieren Studiengänge, die den Konservierungs- und Restaurierungswissenschaften verwandt sind.

Unter www.hochschulkompass.de veröffentlicht die Hochschulrektorenkonferenz eine Liste mit in Deutschland angebotenen Studiengänge. Die Inhalte von Chats zum Thema Studieren sind auf dem neuen Hochschulportal der ZEIT (www.zeit.de/studium) dokumentiert. Einen Wegweiser bietet www.studieren-im-netz.org.

Aktuelles

Förderung

Studium

Institutionen

Tagungsberichte

Fachbeiträge

Firmen
und Produkte

Restauratoren-Infos als PDF-Dateien

Weitere Webseiten

Sonstiges