Replik in 3D

Auf der Roseninsel im Starnberger See sind seit kurzem zwei verlorengegangene Bronze­vasen aus dem 19. Jahrhundert wieder zu sehen. An der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) entstanden detailgetreue Nachbildungen in 3D-Technik, die zwei Jahre in Anspruch nahmen. Als Vorlage diente ein historisches Foto der Vasen. Auf Basis dieses Bildes erstellte die Firma Voxeljet in Augsburg spezielle ausschmelzbare 3D-Drucke.

Die nach Fotovorlage in 3D-Technik realisierten Bronzevasen
(Foto: THD)

Guss und Patinierung erfolgten bei der Firma Arakunst in Altrandsberg. Die THD ist mit einem modernen 3D-Labor ausgestattet. Der Fokus der Forschung liegt auf 3D-Digitalisierungs- und Darstellungsverfahren im Umgang mit dreidimensionalem Kulturerbe. Das Lenbachhaus in München und das Bayerische Nationalmuseum zählen in diesem Forschungsbereich zu den Kooperationspartnern der THD. Unter Leitung von Prof. Joerg Maxzin entstand im Deggendorfer Labor eine Vielzahl von Repliken, darunter auch die einer antiken Bronze-Statuette für die Roseninsel. Das langjährigste und kunstgeschichtlich bedeutsamste Projekt war die Rekonstruktion und Ergänzung des Evangelisten Lukas in der Münchner Theatinerkirche, anschaulich dokumentiert in dem Buch »Lukas aus der Asche«.

Aktuelles

Förderung

Studium

Institutionen

Fachbeiträge

Firmen
und Produkte

Online-Infos für Restauratoren

Weitere Webseiten

Sonstiges