Hildesheim/Holzminden/Göttingen, Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK)

Konservierung und Restaurierung

In Hildesheim werden in der Fakultät Bauen und Erhalten Bachelor- und Masterstudiengänge im Fach Konservierung/Restaurierung angeboten.

Studierende des Bachelor-Studienganges »Präventive Konservierung«
bei der Arbeit in einem Depot für Kunstobjekte

Eine Besonderheit ist das Zentrum zur Erhaltung des Kulturerbes, das Hornemann Institut. Es ist als wissenschaftliche Service-Einrichtung eine tragende Säule und weiterer Garant für den hohen Praxisbezug der HAWK. Das Hornemann Institut ist in zahlreiche nationale und internationale Projekte eingebunden. Ziel ist die Förderung von Forschung und Lehre im Bereich Erhaltung von Kulturerbe, insbesondere durch den weltweiten Transfer von Wissen für Restauratoren und Denkmalpfleger via Internet.

Studierende der Studienrichtung »Steinobjekte« sammeln
praktische Erfahrungen.

Der Bachelor Präventive Konservierung bereitet auf die technologische Dokumentation von Kulturgut vor, auf die Betreuung von Sammlungen, Archiven und Depots, die Beratung im Ausstellungswesen und die Projektplanung. Die Absolventen sind in der Lage, interdisziplinär mit allen an der Erhaltung des kulturellen Erbes beteiligten Professionen zusammenzuarbeiten.

Der Bachelor-Abschluss ist Eingangsvoraussetzung zur Aufnahme des Masterstudiengangs Konservierung und Restaurierung. Durch die Spezialisierung und die Erweiterung um den Bereich der Restaurierung wird das Arbeitsfeld erweitert und die Qualifikation zur selbständigen Leitung und Durchführung von Restaurierungsprojekten erworben. Forschungsaufgaben werden erfüllt, direkte Eingriffe an Objekten vorgenommen.

Untersuchung des UNESCO-Weltkulturerbes »Villa Tugendhat«
in Brünn (CZ)

Die angewandte Forschung und Entwicklung sind Teil der praxisbezogenen Ausbildung der HAWK. Hier werden in den unterschiedlichen Forschungsgruppen der HAWK aktuelle Schlüsselthemen mit Blick auf Zukunftsfähigkeit und deren Anwendung bearbeitet. Eine wichtige Bedeutung haben in einem praxisbezogenen Studium die Labore. Die Studierenden werden schon während der studienbegleitenden Praktika in die Labore eingebunden und haben so die Möglichkeit das theoretisch erlernte Wissen in Versuchen und Projekten zu prüfen und zu hinterfragen. Bachelor- und Masterarbeiten können durch eingebettete Laboruntersuchungen wissenschaftlich vertieft werden. Es besteht ein Labor für Baustoffkunde, für Bauphysik, für Geotechnik und für Holztechnik, eine Modellbauwerkstatt und eine Werkstatt für Medientechnik.

Unter Anleitung führen Studierende naturwissenschaftliche
Untersuchung ihrer Objekte durch.

Vor dem Studium ist ein Vorpraktikum zu absolvieren, ein sogenanntes Feststellungs­verfahren zum »Nachweis der besonderen künstlerischen Befähigung« wird durchlaufen. Dazu ist zunächst eine Mappe mit eigenen Arbeiten vorzulegen, es folgt ein Gespräch in Hildesheim.

Lehrende

Kontakt

Monika Vleugels
Hochschule HAWK Hildesheim/Holzminden/Göttingen
Fakultät Bauen und Erhalten
Bismarckplatz 10/11  (Raum 103)
31134 Hildesheim

Tel. 05121 881-385
Fax: 05121 881-386
www.hawk-hhg.de/bauenunderhalten

Hornemann Institut
Kardinal-Bertram-Strasse 36
31134 Hildesheim

Tel.: 05121 408179
Fax: 05121 408185
www.hornemann-institut.de

Immer mehr Skripte von Lehrveranstaltungen finden die Studierenden
im Intranet.

Aktuelles

Förderung

Studium

Institutionen

Tagungsberichte

Fachbeiträge

Firmen
und Produkte

Restauratoren-Infos als PDF-Dateien

Weitere Webseiten

Sonstiges