München, Technische Universität (TU)

Studiengang Restaurierung, Kunsttechnologie und Konservierungswissenschaften

Eine Besonderheit des Studiengangs besteht in der Kooperationsvereinbarung zwischen der Technischen Universität München, dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege, dem Bayerischen Nationalmuseum und den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, Doerner-Institut. Die Restaurierungsabteilungen dieser Institutionen sind sowohl in die theoretische als auch in die praktische Lehre integriert.

Atelier- und Werkstättengebäude an der Oettingenstraße in München
(Lehrstuhl für Restaurierung, Kunsttechnologie und Konservierungswissenschaft,
Archäologische Staatssammlung, Bayerisches Nationalmuseum)

Die Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Fakultäten der TU München, beispielsweise Architektur, Chemie oder Informatik, ermöglicht ein interdisziplinäres Lehrangebot. Den Studierenden wird ein weites Spektrum konservatorischer, restauratorischer, kunst­technologischer, werkstoffkundlicher, natur- und geisteswissenschaftlicher Lehrinhalte vermittelt. In der Abschlussarbeit bietet sich die Gelegenheit, fachspezifische Interessen zu vertiefen. Die Lehrveranstaltungen in den naturwissenschaftlichen Fächern setzen die Inhalte des Lehrplans der Gymnasien in Bayern voraus (Grundkurs). Für den 8-semestrigen Bachelor beträgt das Vorpraktikum 12 Monate. Der 4-semestrige Master besteht seit dem Wintersemester 2012/13.

Studium, Voraussetzung, Zulassung

Lehrende

(Siehe auch old.rkk.ar.tum.de/index.php?id=965)

Kontakt

Studenten-Service

Zentrum Arbeitsbereich 3: Studienberatung,
Stipendien, Gymnasienprogramm
Gabelsbergerstraße 39
80333 München

Tel.: 089 289-25501
Fax: 289-22735
E-Mail: studienberatung@tum.de

Kontaktstelle speziell für diesen Studiengang:

E-Mail: studienberatung@tum.de
Web: www.rkk.arch.tu-muenchen.de

Sekretariat: Katharina Kuchlmayr: sekretariat@rkk.arch.tu-muenchen.de

Aktuelles

Förderung

Studium

Institutionen

Fachbeiträge

Firmen
und Produkte

Online-Infos für Restauratoren

Weitere Webseiten

Sonstiges